03/2017

Auf ein Wort

Auf ein Wort

Liebe Eichenauerinnen und Eichenauer,

Die Fastenzeit hat begonnen und viele achten darauf, den Gürtel nun ein wenig enger zu schnallen und Verzicht zu üben. In den Gemeinden, auch in Eichenau, beginnt diese Übung jedes Jahr bereits nach den Sommerferien, wenn die Haushaltsanmeldungen den ersten Überprüfungen unterzogen werden. Die Wünsche übersteigen regelmäßig die Möglichkeiten, sodass Priorisierungen von Projekten unerlässlich sind. Dennoch gelingt es in Eichenau seit langen Jahren, neben den Pflichtaufgaben vor allem im Bereich der freiwilligen Leistungen Vereinen und sonstigen Institutionen einen Rahmen zu geben, der ein zukunftsweisendes soziales Miteinander ermöglicht.

Am 24.01.2017 hat der Gemeinderat den Haushalt für das laufende Jahr verabschiedet, der mittlerweile freigegeben ist. Die Rahmendaten können Sie Seite 18 dieser Ausgabe des Mitteilungsblattes entnehmen. Bemerkenswert ist, dass Eichenau auch in diesem Jahr ohne Nettonverschuldung auskommen und gleichzeitig über 560.000 EUR an Verbindlichkeiten tilgen wird. Wesentliche Investitionsvorhaben in diesem Jahr werden unter anderem die Fertigstellung der Fassade der Starzelbachschule, die Renovierungsarbeiten im Bereich der Bodenbeläge und Sanitäranlagen sowie die Fertigstellung der Brandschutzmaßnahmen sein. Hinzutreten Kosten möglicher Planungen für den Anbau der Schule. Insgesamt wird die Gemeinde hier über eine Million Euro investieren. Zweitgrößtes Vorhaben im laufenden Jahr ist die Erweiterung und Generalsanierung der Aussegnungshalle sowie ein Brunnenneubau und Wegebefestigungen am Friedhof. Hierfür sind insgesamt fast 900.000 EUR eingeplant. Drittgrößtes Vorhaben ist die Beschaffung eines Löschfahrzeuges LF 20, für die in diesem Jahr Ausgaben in Höhe von 300.000 EUR vorgesehen sind. Im Straßenbau sind für dieses Jahr ca. 970.000 EUR eingeplant. Zur Freude der Bürgerinnen und Bürger hat der Gemeinderat beschlossen, zukünftig für Ersterschließungen von Straßen durch einen Teilerlass von 15 % die Gesamtbelastung der betroffenen Anlieger von bisher 90 % auf 75 % der Erschließungskosten zu beschränken. Für den Ausbau im Jahr 2017 sind die Finkenstraße, der Amselweg und die Fasanstraße West vorgesehen. Die Regelung gilt aber bereits für alle Straßen, die nach dem 01.04.2016 ausgebaut wurden, wenn deren Ersterschließungsmaßnahmen bereits vor 25 Jahren in Angriff genommen worden sind.

Des Weiteren hat der Gemeinderat beschlossen, eine Position für Wirtschaftsförderung und Angelegenheiten europäischer Förderprogramme zu schaffen, die nun besetzt werden wird. Diese Stelle ist in dieser Ausgabe ausgeschrieben und wird als Ansprechpartner in Eichenau ansässige Unternehmen betreuen, aber auch Neuansiedlungen anwerben und dem Bereich des Stadtmarketing dienen. Darüber hinaus wird diese Position projektbezogene Fördermaßnahmen begleiten, die die Gemeinde plant, die aber anders als die gängige Objektförderung einer intensiveren Betreuung in der Durchführungsphase bedürfen.

Im März wird sich der Gemeinderat das erste Mal seit dem Jahr 2011 in Klausur begeben, um Rahmenbedingungen einer zukünftigen Ortsentwicklung zu erarbeiten. Ich gehe davon aus, dass ich nach der Gemeinderatssitzung im Mai in der Ordentlichen Bürgerversammlung am 29. Mai 2017 bereits einen Ausblick hierauf geben kann.

Mit den besten Grüßen

Ihr
Peter Münster
Erster Bürgermeister

 

 

 

drucken nach oben