Bestattungen in Eichenau: Umsetzung der aktuellen Informationen des Bay. Staatsministeriums v. 05.05.2020

Bestattungen in Eichenau – Umsetzung der aktuellen Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Infektionsschutzkonzept für Bestattungen im Friedhof Eichenau 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat seine Hinweise für die Durchführung von Bestattungen mit Schreiben vom 23.04.2020 ergänzt und konkretisiert. Trauerfeiern sind wieder zulässig, Rahmenbedingungen des mit der Bayerischen Staatsregierung abgestimmten Schutzkonzepts sind einzuhalten. Für die weitere Praxis in Eichenau bedeutet das (bis auf weiteres bzw. bis anderweitige Hinweise vorliegen) Folgendes:

 

Teilnehmer und Teilnehmerzahl

Bei Bestattungen im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl von 50 Personen und es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.

Die Teilnahme von Personen mit Fieber und Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig. Eine Teilnehmerliste mit den Namen der teilnehmenden Personen wird von den Bestattern geführt.

 

Private Traueranzeigen

Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben.

 

Nutzung der Aussegnungshalle / Abstand / Mund-Nasen-Schutz

Trauerfeiern in der Aussegnungshalle sind nur zulässig, wenn die Türen zu Friedhof, Leichenhaus und Trauerhalle während der gesamten Beerdigung geöffnet bleiben, um ein Anfassen der Türen durch die Trauernden zu vermeiden und sichergestellt ist, dass die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen gewahrt wird; zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten. Somit können 16 Personen teilnehmen. Es besteht Maskenpflicht. Ein Handdesinfektionsmittelspender ist aufgestellt.

 

Aufbahrungen

Offene Aufbahrungen finden nicht statt.

 

Desinfektionsschutzmaßnahmen

Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.

Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind möglichst nur von einer Person durchzuführen; bei einer Nutzung der berührten Gegenstände durch eine weitere Person ist eine Desinfektion (Wischdesinfektion) durchzuführen.  

Soweit die Möglichkeit besteht, ist ein (kontaktloser) Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen.

 

Sonstiges

Diese Hinweise zur Umsetzung können sich jederzeit ändern bzw. bei Bedarf überarbeitet/ergänzt werden.

Eichenau, 13.05.2020

Peter Münster

Erster Bürgermeister

drucken nach oben