Mehr Platz für Fahrräder: Sammelschließanlage am Bahnhof Eichenau ab 16. Nov. in Betrieb

Sammelschließanlage-Förderung

KlimaSchutzInitiative: Erweiterung der B+R-Anlage am S-Bahnhaltepunkt Eichenau

Förderkennzeichen: 03K16542

Die Gemeinde erweitert die Fahrradabstellmöglichkeiten am S-Bahn-Haltepunkt um eine Sammelschließanlage. In der abgeschlossenen Box haben 24 Fahrräder auf zwei Ebenen Platz. Die Anlage wird am 16. November 2021 in Betrieb genommen.

Die Stellplätze können ab diesem Zeitpunkt unter www.rad-safe.de oder mit der entsprechenden App gebucht werden. Nach Angabe der persönlichen Daten und Entrichtung des Nutzungsentgelts, kann die Anlage mit einem PIN oder auch mit der RFID-Karte vom MVV entriegelt werden.

Kosten:

1 Tag                 1 Euro

1 Woche          5 Euro

1 Monat           15 Euro

6 Monate        50 Euro

Das Projekt entstand im Zuge der Bike+Ride(B+R-)-Offensive des Bundesumweltministeriums (BMU) und der Deutschen Bahn (DB). Die Sammelschließanlage ist die zweite Abstellanlage dieser Art, die mit der B+R-Offensive entstanden ist. Eine Anlage steht bereits am Bahnhof Offensen (Kr. Northeim), eine weitere folgt noch in diesem Jahr am Bahnhof Rednitzhembach in Bayern.

Die Baukosten werden in Höhe von 70 % im Zuge der Klimaschutzinitiative vom Bund und in Höhe von 20 % vom Freistaat Bayern gefördert.

Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

drucken nach oben